Wespen – 2017

Veröffentlicht Veröffentlicht in Freiwillige Feuerwehr

Jeder hatte wahrscheinlich schon einmal eine eher schmerzhafte Begegnung mit den gelb-schwarzen Tierchen. Die Rede ist von Wespen. Sie waren dieses Jahr, wohl aufgrund des besonders warmen Frühlings, in großer Stückzahl vorhanden und fielen den meisten daher auch verstärkt negativ auf. Auf dem Bild ist ein besonders schönes und gut einsichtiges Exemplar eines Wespennestes zu sehen.

Doch wie wird man die lästigen Insekten wieder los? Auch in diesem Fall kann man die Feuerwehr verständigen. Die Kameraden rücken dann mit Insektenmittel und Imkeranzug an und entfernen die unerwünschten Untermieter. Auch dieses Jahr hatten wir wieder mehrere Einsätze, bei denen wir Wespennester entfernen mussten. Das Bild wurde übrigens von unserem Kameraden Andreas Schindlauer geschossen, ehe er dann zur Tat schritt.

 

24-Stundenübung – 18. bis 19.08.2017

Veröffentlicht Veröffentlicht in Feuerwehrjugend
  • Beim Steckerlgrillen wurde der erste Hunger gestillt.

Steckerlgrillen und Schnitzeljagd

Vom Freitag, 18. August bis Samstag, 19. August kamen die Mitglieder unserer Feuerwehrjugend und auch alle, die es noch werden wollten, zur 24-Stundenübung ins Depot. Den Beginn markierte das Steckerlgrillen um 17.00 Uhr. Nach der ersten Sättigung fuhren gegen 18.20 Uhr alle mit unseren drei Feuerwehrautos in die Gegend zum Speckbauer, wo unser sportlicher Kassenführer Roland Schweighofer beim Bergrennen angefeuert wurde. Dem folgte eine spannende Schnitzeljagd quer durch das Dorf, für die sich unsere Jugendbetreuer einige knifflige Rätsel einfallen ließen.

Einsatzübung und ein echter Alarm

Nach der erfolgreich absolvierten Schnitzeljagd wurde um 21.00 Uhr ein Einsatz beim Bauernhof der Familie Eichstiel inszeniert. Es galt einen brennenden Holzhaufen zu löschen, was von den Kids auch fix erledigt wurde. Danke an die Familie Eichstiel, die uns diese Möglichkeit zur Verfügung stellte! Nach der Rückkehr ins Feuerwehrdepot erlebten die Mitglieder der Feuerwehrjugend eine richtige Alarmierung. Gegen 22.55 Uhr ging die Sirene und die FF Oberhofen wurde zu einem Sturmschaden auf der B154, Höhe Laiter gerufen.

In der Nacht wurden einige Kartenspiele gespielt und das ganze Feuerwehrhaus beim Versteckspielen unsicher gemacht. Die Aufregungen des Tages ließen die meisten erst nach 02.00 Uhr schlafen (weit nach der eigentlichen Nachtruhe).

Und schon wieder geht die Sirene …

Um 08.12 Uhr wurden die Kids mit dem exklusivsten Wecker geweckt, den es gibt: unsere Sirene. Durch die Fenster des Mannschaftsraumes beobachteten die Nachwuchsfeuerwehler die Feuerwehrkameraden, die zum Depot eilten um zum Einsatz auszufahren. Sie bekamen die Note „sehr schnell“. 🙂

Während die Aktiven im Einsatz waren, wurde ein Frühstück und jede Menge Leberkäse besorgt, damit die Kids gemeinsam mit den aktiven Kameraden, die vom Einsatz zurückkamen, frühstücken konnten.

Erste-Hilfe-Übung

Nach dem Frühstück wurden alle Spuren der Übernachtung beseitigt – sprich das Depot geputzt. Gegen 10.00 Uhr startete mit Unterstützung von Johannes Schindlauer die Erste-Hilfe-Übung. Das Wissen, das sich die Kinder da aneigneten, konnten sie bei der anschließenden Personenrettung anwenden. Bei dieser Personenrettung wurde unser Rettungsdummy unter einem Kasten eingeklemmt und mittels Hebekissen aus seiner misslichen Lage befreit. Anschließend wurde er von den Kindern verarztet.

Mahlzeit

Zu Mittag wurde gegrillt. Nach der Grillerei wurde wieder aufgeräumt und verstecken gespielt. Leider musste die 24-Stunden-Übung gegen 14.00 Uhr – also nach 21 Stunden – wetterbedingt abgebrochen werden. Der letzte Teil wäre eine nasse Übung gewesen, die bei der Jugendübung am drauf folgenden Donnerstag, 24. August, nachgeholt wurde. Da wurden nicht nur die Kinder, sondern auch die vier Betreuer komplett nass.

An dieser Stelle ein großer Dank an alle Kameraden, die uns Jugendbetreuer (Wesenauer Hermann, Loibichler Brigitte, Winkler Andrea) immer wieder, aber speziell bei der 24-Stunden-Übung unterstützten: Loibichler Franz, Lichtenberger Alfred, Schindlauer Johannes, Feldbacher Bernhard, Schweighofer Roland, Schindlauer Andreas, Pillichshammer Michael und Laurenz Berner.

Sturmschaden B154 – 18. und 19.08.2017

Veröffentlicht Veröffentlicht in Freiwillige Feuerwehr
  • Ein Baum stürzte in Rabenschwand und nahm einen Telefonmasten mit.

Am Freitag, 18. August, zog ein Unwetter über Österreich, das unseren Bezirk stark erwischte. Um 22.55 Uhr fuhren wir mit zwei Fahrzeugen aus, um zwei Bäume von der B154 zu räumen. Die Polizei aus Mondsee war bereits vor Ort und sperrte die Bundesstraße. Anschließend entfernten wir noch einige Äste, die vom Wind auf Nebenstraßen geweht wurden. Gegen 00.15 Uhr war der Einsatz beendet.

Am Samstag, 19. August, rückten wir um 08.12 Uhr noch einmal aus, um einen umgestürzten Telefonmasten von einer Straße in Rabenschwand zu entfernen.

Sturmschaden – 01.08.2017

Veröffentlicht Veröffentlicht in Freiwillige Feuerwehr
  • Der abgesperrte Baum nach Befreiung des Autos.

Der gestrige Sturm zog leider an Oberhofen nicht ganz spurlos vorbei. Am 01.08.2017 ertönte die Sirene gegen 23.05 Uhr etwa zwei Stunden nachdem der erste Einsatz des Tages beendet war. Ein Baum wurde vom Wind entwurzelt und landete auf einem geparkten Auto. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Das Auto dürfte ebenfalls ohne gröbere Schäden davon gekommen sein.

Wasserschaden – 01.08.2017

Veröffentlicht Veröffentlicht in Freiwillige Feuerwehr
  • Einige Liter Wasser wurden von den Kameraden abgesaugt und abgepumpt.

Zu einem Wasserrohrbruch rief uns am 01. August gegen 19.12 Uhr unsere Sirene. Es galt ein Kellergeschoss mit Wohnräumen trocken zu legen. Wir freuen uns über die große Mannschaftsstärke und kurze die Reaktionszeit von unter 2 Minuten.

Ausrückungen – 02.06. bis 14.07.2017

Veröffentlicht Veröffentlicht in Freiwillige Feuerwehr
  • Kameraden der FF Oberhofen beim 90-jährigen Gründungsfest in Haidach.

Haidach am 02. Juni

Am Freitag, 02. Juni kamen 15 Kameraden der FF Oberhofen zum 90-jährigen Gründungsfest der FF Haidach. Im Rahmen des Festaktes wurde auch ein neues Fahrzeug gesegnet. Eine schöne Ausrückung kurz vor unserem eigenen Gründungsfest!

Fronleichnam 15. Juni

Mit 25 Mann marschierten wir am 15. Juni zur traditionellen Fronleichnamsmesse auf. Wir freuen uns, dass wir trotz der vielen freiwillig geleisteten Stunden der vorhergehenden Wochen so gut vertreten waren!

 

  • Kameraden der FF Oberhofen im Festzelt bei der Fahrzeugsegnung in Keuschen.

FF Keuschen am 01. Juli

Zwei Wochen nachdem wir unser Kommandofahrzeug segnen durften, ging es mit 18 Mann am Samstag, 01. Juli zur Fahrzeugsegnung nach Keuschen. Unser Abschnitt ist damit um ein schönes Einsatzfahrzeug reicher.

 

  • Nach dreistündiger Fahrt erreichte die Delegation aus Oberhofen das niederösterreichische Dobersberg.

FF Dobersberg (NÖ) vom 08. bis 09. Juli

Am Samstag, 08. Juni, fuhren um 14.00 Uhr sieben Abgesandte der FF Oberhofen mit unserem Kommandofahrzeug Richtung Niederösterreich nach Dobersberg. Die Kameraden der FF Dobersberg waren bei unserem Gründungsfest stark vertreten, weshalb es uns im Gegenzug eine Freude war, dem Dobersberger Schlosspark Bahö und der Fahrzeugsegnung beizuwohnen. Nach einigen lustigen Stunden auf der Straße wurden wir gleich wärmstens empfangen, einquartiert und im Dobersberger Depot herumgeführt.

Am Abend konnten wir beim Schlosspark Bahö eine beeindruckende Lightshow bewundern. Nach einigen lustigen Stunden übernachteten wir in unserem schönen Quartier. Rechtzeitig zur Fahrzeugsegnung am Sonntag traten wir wieder an und konnten bei schönstem Wetter den Festakt feiern. Nach einem unterhaltsamen Frühschoppen machten wir uns wieder auf den Heimweg. Wir freuen uns, in Niederösterreich gute Freunde gefunden zu haben!

 

  • Im Vordergrund die TMK Oberhofen, gleich dahinter die FF Oberhofen.

FF Volkerding am 14. Juli

Am Freitag, 14. Juli fuhren wir mit 18 Mann in unseren Nachbarabschnitt Frankenmarkt zum 80-jährigen Gründungsfest der FF Volkerding. Es war uns eine besondere Freude, gemeinsam mit der TMK Oberhofen ausrücken zu dürfen!

Jugendgrillerei – 06.07.2017

Veröffentlicht Veröffentlicht in Feuerwehrjugend
  • Unsere Feuerwehrjugend mit den verliehenen Leistungsabzeichen.

Unsere Jugendgruppe nahm an insgesamt fünf Bewerben im Bezirk Vöcklabruck teil. Beim letzten Bewerb, dem Bezirksbewerb in Atzbach, erkämpften sich unsere Kids das Leistungsabzeichen in Bronze. Am Donnerstag, dem 06.07. bekamen unsere Nachwuchsfeuerwehrler ihre Leistungsabzeichen bei der Kindergrillerei vom Bgm. Elisabeth Höllwarth-Kaiser und Kommandanten Franz Loibichler verliehen.

DANKE: Unser 110-jähriges Gründungsfest – 09. bis 11. Juni 2017

Veröffentlicht Veröffentlicht in Freiwillige Feuerwehr

Freitag bis Sonntag feierten wir unser 110-jähriges Gründungsjubiläum bei traumhaftem Wetter. Danke für euren Besuch!

  • Einmarsch zum Totengedenken.

Freitag: Festzelt

Um 19.00 Uhr maschierten die TMK Oberhofen und die TMK Hager-Hochfeld gemeinsam mit 22 Feuerwehren und Löschzügen am Sportplatz im Gewerbegebiet Oberhofen ein. Es waren insgesamt 409 Mann exklusive der Kameraden aus Oberhofen. Anschließend an das Totengedenken folgten die Festreden von Abschnittskommandant BR Peter Dorfinger, Bürgermeisterin Elisabeth Höllwarth-Kaiser und Kommandant HBI Franz Loibichler. In den Reden wurde unter anderem auf den Einsatz vom Dienstag beim Roiderhof in Laiter eingegangen. Nach dem Abmarsch ins Festzelt sorgten die „Berchtesgadener Buam“ für gute Stimmung im Festzelt. Die Brauereien Römerbräu und Uttendorfer sorgten für ausreichend Weißbier und Märzen.

  • Die Bewerbsgruppen aus Oberhofen hiessen die Fahnen.

Samstag: Bewerb und Trachtenabend

Der Abschnittsbewerb startete um 09.00 mit der Eröffnung. 144 Jugengruppen und 126 Aktivgruppen liefen bis ca. 17.00 Uhr auf der Sportanlage in Oberhofen. Die Aktivgruppen ließen es sich natürlich nicht nehmen, anschließend noch ins Festzelt zu schauen. Es sei auch noch erwähnt, dass der Abschnittsbewerb für die hervorragende Organisation und das perfekte Gelände gelobt wurde. Die „Gewaltlosen“ demonstrierten ab 13.00 Uhr eindrucksvoll, wie ein Seiterl Weißbier am schnellsten zum Durstlöschen verwendet werden kann. Nach der Siegerehrung, die wieder von der TMK Oberhofen umrahmt wurde, startete die „Hainbachmusi“ mit ihrem Programm. Um kurz nach 00.00 Uhr meldete die Weißbierbar und unser Braumeister vom Römerbäu „Bier-aus“. Mit über 1000 Liter konsumierten Römerbräu Weißbier übertraf die Weißbierbar alle Erwartungen.

  • Unser Kommandofahrzeug wurde festlich geschmückt und gesegnet.

Sonntag: Frühschoppen

Unser Festakt mit Fahrzeugsegnung startete um 09.30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein. Wir danken unseren Festredinnen und -rednern Labg. Michaela Langer-Weninger, WHR Dr. Martin Gschwandtner, Bgm. Elisabeth Höllwarth-Kasier und Kommandaten HBI Franz Loibichler für die kurzen und punktierten Reden, die uns nicht unnötig lange in der heißen Sonne stehen ließen. Unser neues, frisch geputztes Kommandofahrzeug wurde in Anwesenheit von 11 Feuerwehren aus dem Abschnitt Mondsee und der FF Dobersberg aus Niederösterreich feierlich gesegnet. Danach bekamen einige Kameraden der FF Oberhofen Bezirksmedaillen verliehen. Unsere Bürgermeistern wurde mit einem Feuerwehrhelm überrascht, damit sie beim nächsten Einsatz sicher unterwegs ist. Abschnittskommandant bekam für seine Unterstützung bei der Organisation und seinem Einsatz beim Bewerb auch ein Geschenk überreicht. Nach dem Festakt ging es zum Frühschoppen mit den „Echt Urigen“, die für einen gelungenen Abschluss unseres Festes sorgten. Die Weißbierbar wurde übrigens in den Morgenstunden wieder aufgefüllt.

Danke an alle Mitarbeiter

Als FF Oberhofen möchten wir uns bei allen bedanken, die beim Fest mitgearbeitet haben. Namentlich bei der Fa. Elektrotechnik Roth, die mit anderen freiwilligen Unterstützern unser Festzelt aufgebaut haben, als wir noch unsere Geräte nach dem Großbrand reinigten. Der Sportunion Oberhofen und insbesondere Josef Derflinger für die exzellente Unterstützung bei der Organisation und für die Benutzung der Sportanlage. Bei unseren Hauptsponsoren Bernhard Führer GmbH, Gebrüder Woerle GmbH und Autohaus Reiser sowie all unseren Festschrift-Sponsoren. Bei unserem Braumeister Josef Schweigerer vom Römerbräu, der uns nicht nur bei nächtlichen Einsätzen, sondern auch weißbiertechnisch bestens versorgte. Wir danken außerdem dem Kameradschaftsbund Oberhofen und dem Obmann Siegfried Dax für den geleisteten Ordnerdienst und die nächtliche Zeltwache.

In Summe wurden so über 1990 Stunden durch Mitglieder der FF Oberhofen geleistet. Über 1550 Arbeitsstunden wurden im Laufe des Festes von freiwilligen Mitarbeitern aus der Zivilbevölkerung geleistet. Es beteiligten sich ca. 210 Menschen während der drei Festtage und während des Auf- und Abbaus. Danke an alle, die unermüdlich in ihrer Freizeit zugunsten der Freiwilligen Feuerwehr Oberhofen gearbeitet haben!

Fotos findet ihr auch hier: https://www.meinbezirk.at/voecklabruck/leute/feuerwehr-oberhofen-feierte-jubilaeum-d2153911.html

Nach dem Dorffest in Oberhofen folgt 2018 wieder wie jedes Jahr unser Feuerwehrfrühschoppen, zu dem ihr alle wieder herzlich willkommen seid!

Fotos: Michael Grünwald (Danke Michi!)

Großbrand beim Roider – 06. bis 07.06.2017

Veröffentlicht Veröffentlicht in Freiwillige Feuerwehr

Die letzten beiden Tage war die FF Oberhofen gemeinsam mit den umliegenden Feuerwehren mit dem Großbrand beim Roiderhof beschäftigt.

  • Bei der Ankunft der Feuerwehren stand das Wirtschaftsgebäude bereits in Vollbrand.

Einsatzablauf bis zum Brandaus

Nur eine kleine weiße Rauchsäule verriet am Dienstag, 06. Juni, den Einsatzort, als um 10.18 Uhr die Sirenen durch den Abschnitt Mondsee hallten. Während der Atemschutztrupp des Rüstlöschfahrzeuges Oberhofen die Erkundung am Brandobjekt durchführte und einige Gasflaschen aus dem Brandbereich holte, begann 440 Meter Luftlinie weiter die Pumpe Oberhofen mit der ersten Zubringleitung am Ufer des Irrsees. Die kleine weiße Rauchsäule hatte sich bis dahin, 10.24 Uhr, bereits zum Vollbrand entwickelt.

Gegen 10.40 Uhr waren bereits die Feuerwehren Guggenberg, Tiefgraben, Haslau, Hof, Zell am Moos, Mondsee, Hager-Hochfeld, Sommerholz, Irrsdorf und Straßwalchen am Einsatzort (Alarmstufe 3). Als die Atemschutztrupps mit der Kühlung der Brandschutzmauer begannen, die den Wohnbereich vom Wirtschaftstrakt trennte, glühten die Brandschutztüren bereits. Indessen wurde die zweite Zubringleitung fertiggestellt und das Atemschutzfahrzeug aus Vöcklamarkt traf ein. Bis 15.00 Uhr wurden von den beiden Zubringleitungen etwa eine halbe Millionen Liter Löschwasser (500m³) zum Roiderhof 60 Meter höher gepumpt. Es gelang so das Wohnhaus inklusive Dachstuhl vor den Flammen zu schützen.

Die Atemschutzträger entdeckten und retteten währenddessen neun noch im Stall eingeschlossene Kühe sowie fünf Kätzchen. Die 28 Kühe auf der Weide wurden zuvor beim Stabauer und Grossenbauer untergebracht. Die neun teilweise verschreckten Rinder folgten ebenso. Einem erst am Morgen geborenen Kälbchen wurden die Rauchgase zum Verhängnis, es verendete im Stall. Die Kätzchen fanden nach einem kurzen Besuch beim Tierarzt ein neues Zuhause.

  • Loderndes Heu und Holz wurden auf eine nahegelegene Wiese gebracht.

Aufräum- und Nachlöscharbeiten

Gegen 17.00 Uhr wurde Brandaus im landwirtschaftlichen Trakt gemeldet und damit begannen die Nachlöscharbeiten. Vereinzelte Glutherde wurden mithilfe unserer Wärmebildkamera (Danke an die FF-Kalenderspenden aus dem Jahr 2015!) gezielt gelöscht, wodurch unnötige Wasserschäden verhindert wurden. Drei Bagger (Fa. Buchschartner, Fa. Kreiseder und Lettner Josef vulgo Haslbauer) waren gemeinsam mit vier Kippern (Lettner Johann vuglo Kogler, Eichstiel Gerhard vulgo Gastberger, Muckenhammer Florian und Schindlauer Josef vulgo Haslinger) bis 01:30 damit beschäftigt, das lodernde Heu und Holz- sowie Dachteile vom Brandobjekt auf eine nahegelegene Wiese zu bringen. Die zweite Zubringleitung wurde abgebaut und der Großteil der Einsatzkräfte zog wieder ab. Es folgte eine relativ ruhige Brandwache (Feuerwehren Oberhofen, Sommerholz, Hof und Zell am Moos), die gegen 09.00 Uhr mit dem Abbau der letzten Zubringleitung ihr Ende fand.

  • Die Brandschutzmauer und zwei Brandschutztüren, die das Wohnhaus vom Wirtschaftstrakt trennten, verhinderten eine Ausbreitung der Flammen.

Verpflegung

Wir möchten besonders das Engagement unserer Bürgermeisterin Elisabeth Höllwarth-Kaiser hervorheben, die während des ganzen Einsatzes alle Beteiligten mit ausreichend Getränken versorgte und auch durchgehend Stärkungen organisierte. Die Nachtbrandwache war sich einig: Selten schmeckt eine kalte Pizza so gut wie um 03.00 Uhr morgens. Bedanken möchten wir uns auch bei der Bäckerei Obauer, die über 160 Semmeln zur Jause sponserte. Am Donnerstagmorgen überraschte uns dann das Gasthaus Langwallner mit einem deftigen Leberkäsfrühstück.

  • Am Morgen gab es ein gutes Leberkäsfrühstück.

Geräte- und Fahrzeugreinigung

Am Donnerstag wurden ab 07.00 Uhr die Geräte und Fahrzeuge gereinigt. Beim Depot Oberhofen wurden alleine 50 B-Schläuche (je 20m) und 18 C-Schläuche (je 15m) gereinigt. Vielen Dank an dieser Stelle an die Fa. Elektrotechnik Roth, die während der Arbeitszeit mit drei Mann unsere übermüdeten Kameraden bei der Reinigung unterstützte. Darüber hinaus bedanken wir uns bei den vielen Helfern aus der Zivilbevölkerung, die uns ebenfalls tatkräftig unterstützten. Um 16.00 Uhr war die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Gründungsfest und unser neues KDO

Wer unsere Seite in den vergangenen Wochen verfolgt hat, wird mitbekommen haben, dass wir vom 09. bis 11. Juni unser 110-jähriges Gründungsfest feiern und ein neues Kommandofahrzeug (KDO) segnen. Es ist leicht vorstellbar, dass dieser Großbrand unsere Festvorbereitungen weit in den Hintergrund gerückt hat und unsere Freiwilligen Feuerwehr dadurch an die Grenzen der zeitlichen und körperlichen Belastbarkeit gekommen ist. Ohne die hervorragende Unterstützung der örtlichen Vereine (Danke an Derflinger Josef vulgo Zellerbauer), der Zivilbevölkerung und die Fa. Elektrotechnik Roth würde unser Festzelt wohl kaum rechtzeitig aufgestellt geworden sein.

Keine fünf Minuten bevor die Sirene los ging, wurden die Nummerschilder unseres neuen Kommandofahrzeuges im Depot angebracht. Es bekam also eine wahre Feuertaufe und enttäuschte nicht. Wir freuen uns schon darauf, das (nun wieder saubere) Fahrzeug am Sonntag im Rahmen unseres Festakts segnen zu lassen. Danke an alle Fest-Sponsoren, die eine derartige Anschaffung mitfinanzieren.

Danke

Wir danken allen Feuerwehren und Löschzügen, die am Einsatz teilnahmen, und allen an den Aufräumarbeiten beteiligten Helfer. Unseren Kameraden bei der FF Oberhofen danken wir für über 530 FREIWILLIG geleistete Einsatzstunden. Danke auch nocheinmal an alle unterstützdenden Vereine und Unterstützer aus der Zivilbevölkerung!