Freiwillige Feuerwehr

Tierrettung – 01.03.2018

  • Teepause zur Mittagsstunde in Höhenroith, Oberhofen.

Am Donnerstag, 01.03.2018 waren wir nach einer stillen Alarmierung zwischen ca. 11.00 und 16.00 Uhr bei -15°C unterwegs, um drei entlaufene Jungrinder einzufangen. Der LZ Sommerholz rückte gemeinsam mit der FF Oberhofen und Tierarzt Helge Schwarz aus, um die Tiere wieder nachhause zu bringen.

Drei etwa einjährige Kalbinnen machten sich schon am Samstag, 24.02., in Sommerholz an der Grenze zu Neumarkt selbständig und gingen auf Wanderschaft. Während zwei der Tiere bereits am Donnerstagvormittag, 01.03., betäubt und zurück in den Stall gebracht werden konnten, lieferte sich das dritte Tier eine lange Verfolgungsjagd, die am Donnerstag nicht mehr beendet werden konnte. Die Kalbin wich den Kameraden immer wieder aus und lief schließlich in den Wald am Irrsberg. Dort ging es durch Dickicht und Gräben einmal rund um den Berg. Im Unterholz waren die Fähigkeiten der Kameraden als Fährtenleser gefragt, um die Spur nicht zu verlieren. Die Einsatzkräfte wurden telefonisch und mittels GPS koordiniert. Nachdem das Rind und die Kameraden nach 4-5 Stunden eine volle Irrsbergumrundung absolviert hatten, wurde der Einsatz um ca. 16.00 Uhr ohne einen weiteren Erfolg beendet.

Wir danken Tierarzt Helge Schwarz, unseren Kameraden von der FF Oberhofen und jenen vom LZ Sommerholz für die Ausdauer bei den widrigen Temperaturen. Weiters bedanken wir uns bei unserer Bürgermeisterin Elisabeth Höllwarth-Kaiser, die anschließend alle Beteiligten zum Gasthaus beim Erich auf eine Stärkung eingeladen hat.

Das letzte Jungtier wurde schließlich am Donnerstag, 08.03., in Sommerholz gefangen und zurück zu den anderen beiden in den Stall gebracht.