Unser Kamerad Ali Ibrahimi – 29.09.2021

Veröffentlicht Veröffentlicht in Freiwillige Feuerwehr
  • Nach drei Stunden im Bus gab es Frühstück an der Autobahn.

Am Mittwoch, 29. September, warteten ein Bus der Fa. Fischwenger und das Kommandofahrzeug der FF Oberhofen bereits um 03:00 Uhr auf ihre 26 Passagiere. Unter ihnen: Oberhofens Bürgermeisterin, Kamerad/-innen der FF Oberhofen, Mitglieder der Sportunion Oberhofen und das Team des Strandbads Seerose in Laiter. Das Bindeglied der Gruppe hieß Ali Ibrahimi und der Grund für diese frühe Exkursion in die Hauptstadt Wien war der Entscheid über seinen Asylstatus.

Während die Geschichte über Alis Flucht aus Afghanistan nach Europa bereits 2015 ihren Lauf nahm, begann sein Leben in Oberhofen mit seiner Arbeit im Strandbad Seerose. Wenig später begann sein Engagement bei den örtlichen Vereinen. Bei der Montagsübung am 23. Juli 2018 stand Ali so im Kommandoraum der FF Oberhofen und füllte mit Kommandant und Schriftführer seinen Feuerwehrpass aus. Während es zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht so klar war, ob das System einem Flüchtling erlaubt, regulär Mitglied bei einer österreichischen freiwilligen Feuerwehr zu werden, waren sich alle einig: Das probieren wir einfach. Fast gleichzeitig trat Ali auch der Sportunion in Oberhofen bei.

Unzählige freiwillige Stunden für Übungen, Arbeiten der Feuerwehr, Bewerbe und Lehrgänge später ist Ali aus der Feuerwehr nicht mehr wegzudenken. Ähnlich sieht es beim Strandbad und der Sportunion aus. Darum war es für die Gruppe auch selbstverständlich, ihn am Tag seiner Anhörung nach Wien zu begleiten. In Wien stießen dann auch noch Alis Lehrlingsausbilder und weitere Unterstützer hinzu.

Mit etwas Verspätung startete die Anhörung kurz vor 09:00 Uhr. Mit in den Saal durften nur ein paar wenige als Zuseher. Nach der fast zweistündigen Befragung durch die Richterin, die gefühlt eine halbe Ewigkeit dauerte und bei den Zuseher/-innen alle Gefühlszustände auslöste, wartete der Saal auf den Urteilsspruch. Kurz nach 11:00 Uhr dann die Erleichterung: Ali hat seinen Asylstatus erhalten!

Vielen Dank für eure Unterstützungen, endlich darf ich da bleiben 😃

Die gute Nachricht verbreitete sich sofort und als Ali zur restlichen Gruppe ins Schweizerhaus kam, wurde er mit Standing Ovations begrüßt. Nachdem mit Stelze und Bier ordentlich gefeiert wurde, ging es noch kurz in den Wiener Prater. Nach 15:00 Uhr hieß es dann „Aufsitzen!“ und die Gruppe trat die Heimreise an. Am Abend lud Bgm. Elisabeth Höllwarth-Kaiser noch alle zu einer Jause „Beim Erich“ ein.

Die FF Oberhofen freut sich, dass uns Ali auch in Zukunft noch als Kamerad erhalten bleibt. Wenngleich Ali die Richterin ganz alleine überzeugen musste, so bleibt seinen Begleitern doch das Gefühl, an diesem Tag etwas dazu beigetragen zu haben, dass Ali in seiner neuen Heimat bleiben kann.

Ausflug der Feuerwehrjugend – 01.09.2020

Veröffentlicht Veröffentlicht in Feuerwehrjugend
  • Zum ersten Mal in der Landesfeuerwehrschule/-kommando.

Am Dienstag, 01. September, ging es schon um 08.30 Uhr los in Richtung Linz. Am Plan stand eine Führung durch die Landesfeuerwehrschule und ein Besuch im Feuerwehrmuseum in St. Florian.

Nach einer lustigen Anreise im Kommandofahrzeug ging es beim Eingang zum Landesfeuerwehrkommando um ca. 10.00 Uhr durch die Corona-Sicherheitsmaßnahmen. Das heißt: Fieber messen, Hände desinfizieren und Mundnasenschutz aufsetzen. Nach einem sehr spannenden Image-Video wurden bei einem Vortrag die wichtigsten Infos rund um den Landesfeuerwehrverband dargelegt. Dazwischen durften einige packende Einsatzgeschichten von unserem erfahrenen Vortragenden nicht fehlen.

Anschließend ging es auch gleich auf das Übungsgelände ins Brandhaus, wo sich normalerweise die meiste Action abspielt. Bei der Führung durch den Fuhrpark durften alle auch einmal auf den großen Feuerwehrautos Probesitzen. Kurz vor Mittag konnten die Mitglieder der Feuerwehrjugend und die Betreuer wie Atemschutzträger bei Sauna-Temperaturen und Dunkelheit durch den Übungsparkour klettern.

Zu Mittag waren eigens Tische im Speisesaal der LFS für uns reserviert. Auch der Landesfeuerwehrkommandant, Robert Mayer, fand die Zeit, ein paar Worte an unsere Jugend zu richten. Eine kurze Besichtigung des Landesfeuerwehrkommandos und des LFK-Sitzungsraumes rundete das Erlebnis ab.

Gut gestärkt vom Mittagessen ging es um 14.00 Uhr weiter ins Feuerwehrmuseum. Dort lernten wir nicht nur viel über die Geschichte des Feuerwehrwesens, sondern auch über die technische Entwicklung des Einsatzgerätes. An Fragen und Antworten hat es nicht gemangelt. Wie schwer so eine Handpumpe früher an zu betreiben war, konnten alle mit den eigenen Muskeln probieren. In manches Feuerwehrauto konnte man sich auch reinsetzen. Nach zwei sehr informatives Stunden ging es zurück in Richtung Oberhofen.

Abgeschlossen wurde der Ausflug mit der fast schon traditionellen Einkehr beim McDonald’s. Danke an alle Mithelfer und an unsere Bgm. Elisabeth Höllwarth-Kaiser für das Abendessen.

Retter 2018 – 21.09.2018

Veröffentlicht Veröffentlicht in Freiwillige Feuerwehr

  • Die moderne Ausrüstung der Fahrzeuge wurde genauestens begutachtet.

Am Freitag, 21. September nahmen sich sechs unserer Kameraden und eine Kameradin einen Tag Zeit, um sich auf der Retter 2018 in Wels über die modernste Technik im Feuerwehrwesen zu informieren. Da auch das Gerät altert und mit der Zeit ersetzt werden muss, darf man es nicht verpassen, sich ständig mit den neuesten Entwicklungen im Bereich der Ausrüstung und Fahrzeuge auseinanderzusetzen. Bei der Messe waren auch andere Blaulichtorganisationen vertreten, wie etwa Polizei, Rettung und  Bundesheer. Der Blick über den Tellerrand war auch heuer wieder sehr informativ und interessant.

Obwohl es bei den teils langen Gesprächen mit den Vertretern der Hersteller und den Kameraden aus anderen Feuerwehren oft ins fachliche Detail ging, war zwischendurch immer genug Zeit zum Ausprobieren und Probesitzen. Welcher Aufbauer bietet mehr Platz? Wer verbaut die gemütlichsten Sitze? Welche Geräte sind am robustesten? Die verschiedenen Vor- und Nachteile wurden unter den Kameraden ausgiebig diskutiert.

Besonders spannend war auch die österreichische Staatsmeisterschaft der Firefighter Combat Challenge, bei der sowohl Feuerwehrmänner als auch Feuerwehrfrauen gegeneinander antraten. Die Athleten gingen bei der Hitze oft bis an die Grenzen der körperlichen Belastbarkeit. Die Atemschutzträger unter den Kameraden staunten nicht schlecht, welche Leistungen live in voller Atemschutzausrüstung dargeboten wurden.

Wieder am Zahn der Zeit ging es dann am Nachmittag retour nach Oberhofen, wo die Erkenntnisse und neuen Technologien nachbesprochen wurden.

Feuerwehrausflug – 21. bis 22.10.2017

Veröffentlicht Veröffentlicht in Freiwillige Feuerwehr

  • Warten auf den Beginn der Führung durch die Whisky-Erlebniswelt & Destillerie Haider.

Feuerwehrausflug nach Unterretzbach vom 21. bis 22. Oktober 2017

Am Samstag, 21. Oktober ging es in aller Früh los in Richtung Niederösterreich. Im Bus saßen nicht nur Feuerwehr-Kameraden und -innen, sondern auch viele Mitarbeiter und -innen von unserem 110-jährigen Gründungsfest. Das erste Ziel war der Mohnwirt in Armschlag/Sallingberg (NÖ), wo wir unseren Mittagsstopp einlegten. Danach ging es weiter zur Whisky-Erlebniswelt & Destillerie Haider in Roggenreith (NÖ), wo wir uns bei einer Führung die Welt des Whiskys genauer ansahen. Nach dem Check-in im Hotel, besuchten wir das Weingut Sonnenhügel in Unterretzbach (NÖ), wo wir nach einer Betriebsführung weiter zum Heurigen wanderten. Nach dem Abendessen und einigen lustigen Stunden beim Heurigen ging es zurück ins Hotel.

Am nächsten Tag, Sonntag, 22. Oktober besuchten wir noch die weitläufigen Weinkeller in Retz (NÖ), wo wir so einige Kilometer unterirdisch zurücklegten. Den Abschluss bildete ein ordentliches, großzügiges Mittagessen im Schlossgasthaus Brand in Retz. Nach einer lustigen Heimfahrt kamen wir am Abend wieder gut in Oberhofen an.

Wir dürfen einmal öfter unserem Kameraden und Busfahrer Fritz Freinbichler für die angenehme Fahrt und die Organisation des Ausfluges danken!